TK-Lizer – Mastering Baxandall EQ Test


Ich bin schon lange auf der Suche nach einem Baxandall Equalizer. Diese Art von EQ wurde in den 1950er Jahren von Peter Baxandall entwickelt und findet heutzutage noch grosse Verwendung an den heimischen Hi-Fi Anlagen.

Dieser EQ hat nicht die Möglichkeiten eines parametrischen EQs. Die Flankensteilheit ist beispielsweise nicht einstellbar. Auch die zu wählenden Frequenzen halten sich im Rahmen. Er hat jedoch einen Sound, der mit konventionellen Equalizern nicht erreicht werden kann. Die Bässe sind satt, die Höhen glänzen.

Der Baxandall Equalizer besteht vorwiegend aus einem Bass Shelf Filter (Kuhschwanzfilter) und einem High Shelf Filter. Selten findet man noch ein drittes Band für die Mitte. Die Flanken der Filter sind sehr weich und reichen weit über die angegebene Grenzfrequenz hinaus.

 

TK Audio TK-Lizer

 

 

Der TK-Lizer der schwedischen Firma TK-Audio hat einen Baxandall EQ entwickelt, der noch mit ein paar Extras aufwartet. Zusätzlich zu den beiden Low- und High-Shelf Filtern besitzt er noch einen High-Pass Filter und ein Mittenband als Glockenfilter.

Das grosse Feature ist aber, dass man den Equalizer im M-S Modus betreiben kann. In diesem Fall regelt der sonst linke Kanal das Mittensignal und er sonst rechte Kanal die Seite. Mit ein einem Schalter kann man das Mitten- oder das Seitensignal isoliert abhören, was die Einstellung der einzelnen Signale deutlich erleichtert.

Das Unit liegt gut in der Hand und ist sehr gut verarbeitet. Der Klang ist weich und musikalisch, doch höre selbst, wie der EQ klingt.

 

 

Fazit

Der TK-Lizer ist sehr einfach zu bedienen. Durch die limitierten Frequenzen kommt man schnell auf das gewünschte Ergebnis. Die M-S Matrix macht diesen EQ einzigartig und der Preis ist im Vergleich zu anderen Baxandall Mastering Equalizern sehr moderat. Er spielt in derselben Liga wie der BAX von Dangerous Music oder der Baxandall EQ von Klonz Audio.

Ein Baxandall Equalizer ist nicht als Haupt EQ in der Mastering Kette gedacht, doch er kann das Spektrum reichlich erweitern. Ich brauche den Baxandall EQ um das Audiosignal leicht zu modellieren. Durch die weitreichenden Filterkurven werden keine grossen Korrekturen damit möglich sein.

Der TK-Lizer ist ein guter, solider EQ welchen ich nur empfehlen kann.