Great River MAQ 2NV Mastering Equalizer in Aktion


Die Suche nach einem Mastering Equalizer ist keine einfache Sache. Möchte man einen Röhrenequalizer wie der Manley Massive Passive oder einen Gyrator wie der VSC-2 Gyrator der Manufaktur Vertigo oder der Gyratec XIV von Gyraf, oder gleich einen passiven Equalizer à la Pulsetechniques?

Ich habe mich für eine Solid State Version entschieden. Nach mehreren Tests habe ich den Great River MAQ 2NV in meine Mastering Kette eingebaut. Dieser Equalizer ist dem Neve 1081 nachempfunden, hat aber, wie es sich für einen Mastering Equalizer gehört, gesteppte Potentiometer und ist digital gesteuert, so dass gewährleistet ist, dass beide Kanäle identisch klingen. Seine Stärken liegen eindeutig in den erweiterten Mittenbändern und im bekannten 22kHz Kuhschwanzfilter (Shelf EQ).

Der Signalfluss ist 100% Analog und die Eckfrequenzen sind sehr musikalisch gewählt. Da die Units nicht im Voraus hergestellt, sondern auf Bestellung zusammen gebaut werden, hat man die Möglichkeit vom Gründer Dan Kennedy eigene Modifikationen verbauen zu lassen. (Zum Beispiel Frequenzwahl und M-S Funktion)

 

Die Filter

Die vier Bänder des EQ’s klingen sehr weich und offen. Ich habe selten einen Equalizer gehört, der so gut mit den Transienten umgehen kann. Die Anhebung und Absenkung ist bis 3 dB in 0.5 dB Schritten gestuft, danach bis 8dB in 1dB Schritten.

 

Die Güten

Die beiden Mittenbänder verfügen über drei Glockenfilter verschiedener Güte, beim Bass- und Höhenband kann man zwischen Kuhschwanz- und Glockenfilter umschalten. Zusätzlich kannst Du jedes Band auf Bypass stellen, damit Du die Veränderung Deiner Bearbeitung hören kannst.

Beim Verlinken der Kanäle kannst Du die Güten und den Bypass von der linken Seite aus steuern.

 

Das High Pass Filter

as Hi-Pass Filter (Low-Cut) ist ein 6dB Filter, welches von 15Hz bis 50Hz reicht. Selten habe ich einen so tief angesetzten Low-Cut bei einem Mastering EQ gesehen.

 

Der Vorverstärker

Die Vorverstärkung des MAQ 2NV ist einmalig. Der Sound des Transformers ist dicht und reichert das Signal in sehr musikalischer Weise an. Gerne gehe ich mit einem tiefen Pegel in das Unit, nur um diesen mit den Vorverstärker aufzuholen. Der Input wird bei gelinkten Kanälen vom linken Kanal aus gesteuert.

 

Der Link Button

Mit dem Link Button kannst Du die beiden Kanäle miteinander verkoppeln. Dies gilt aber nicht für alle Parameter. Die Frequenzwahl, den Low-Cut und die Anhebung/Absenkung musst Du auf beiden Kanälen identisch einstellen. Lediglich die Güten, der Band-Bypass und der Verstärker sind miteinander gelinkt.

 

Der True Bypass

Den Equalizer kannst Du per True Bypass überbrücken. Alle Bänder inklusive dem High Pass Filter werden bei betätigtem Knopf umgangen. Die Vorverstärkung behält aber seine zuvor eingestellten Werte.

 

Fazit

Der Great River MAQ 2NV ist ein sehr einfach einzustellender EQ. Die Frequenzen sind musikalisch gewählt und der Sound gibt dem Audiomaterial das High End Feeling, welches wir von den grossen Produktionen her kennen. Die Möglichkeit das Unit auch in dual mono betreiben zu können lässt es auch beim Tracking und Mixing glänzen.

Ich spreche ganz klar eine Kaufempfehlung aus. Der Preis siedelt sich in der oberen Liga an, doch ich habe die Anschaffung bis jetzt kein bisschen bereut. Ich kann den Equalizer in jedem Mastering einsetzten, ist also absolut genreunabhängig.

 

 

(1) Kommentare

    […] Der Great River MAQ 2NV ist ein spartanischer, jedoch hochqulitativer Equalier, der sich den Neve 1081 EQ als Vorbild genommen hat. Die Frequenzen werden digital gesteuert, das Unit ist jedoch voll analog aufgebaut. Der Equalizer kann sehr schnell zupacken und färbt die Transienten. Er macht das Signal frisch und direkt. Ich benutze ihn beinahe in jedem Mastering, welches ich erstelle. […]

Kommentare sind deaktiviert.