Bass und Kick als Einheit mischen


Wie du Bass und Kick zu einer Einheit zusammenfügst!

Eine der grössten Herausforderungen ist es , den Bass und die Kick als eine Einheit erscheinen zu lassen. Beide besitzen ausgeprägte Bass-Frequenzen und konkurrieren sich gegenseitig.

Der Trick liegt darin, die Eigenheiten der beiden Instrumente in den Vordergrund zu bringen, die störenden Resonanzen zu entfernen und sie ineinander zu betten. Dazu helfen dir der Kompressor und der Equalizer. Anhand eines Trap-Songs, zeige ich dir in diesem Video ich ich in diesem spezifischen Fall vorgehe.

Wie erreichst du ein sattes Low-End in deiner Kick?

Es führen zwei Wege zum Ziel:

  1. Du hebst die Bässe an
  2. Du senkst die Mitten und/oder Höhen ab

 

Ich bin eher ein «Absenker». Ich finde, wenn du Frequenzen absenkst, klingt das Audiosignal danach weniger bearbeitet als wenn du sie anhebst. Das bedeutet nicht, dass ich nur Frequenzen absenke, doch in 80% der Fälle, sind meine Einstellungen Cuts, keine Boosts.

Die Kick besitzt oft holzige Frequenzen zwischen 400Hz und 700Hz. Wenn ich dieses Frequenzband leiser mache, wird die Energie der Kick mehr in die unteren und die oberen Lagen des Frequenzspektrums verschoben. Das ist, wie wenn du zwei Shelf Filter einsetzten würdest. Eins im Bassbereich und eines im Höhenbereich. Nur, dass du statt zwei Filter nur einen benutzen musst.

Glockenfilter Abgesenkt in den Mitten
Glockenfilter in den Mitten abgesenkt
Low- und High-Shelf Filter
Low- und High Shelf (Kuhschwanz) Filter angehoben

Das hat den weiteren Vorteil, dass du mit einem Filter nur eine Phasenrotation erzeugst. Mit zwei Filtern wird das Signal stärker in der Phasenlage verbogen.

Wenn du nur ein Low-Shelf Filter einsetzt, wird das Signal mulmig klingen, da der Gegenpol in den Höhen fehlt. Der lautere Bass wird die hohen Mitten und das High End maskieren. Das ist mit ein Grund, weshalb ich lieber mit einem Glockenfilter in den Mitten arbeite, als mit zwei Shelf-(Kuhschwanz) Filtern im Tiefen- und Höhen-Bereich.

Gehe ich im Bass auch so vor?

Im Grossen und Ganzen, bearbeite ich den Bass wie die Bassdrum. Entscheide dich jedoch, welches der beiden Instrumente die tiefen Subbässe bedient. Im Fall dieses Traps Songs, ist die 808 ziemlich hoch gespielt. Deshalb habe ich mich für die Kick entschieden.

Den Teil des Frequenzspektrums, den wir bei der Kick abgesenkt haben, können wir mit dem Bass auffüllen. So umschliesst die Kick den Bass und umarmt ihn quasi. Doch die  808 in unserem Beispiel hatte auch sehr viele Höhenanteile. Bedingt durch den Attack. Diese habe ich mit einem Transienten Designer abgesenkt, damit sie nicht so penetrant klingen. Um die Höhen zu maskieren, kannst du, wie schon erwähnt, die Bässe anheben.

Doch Achtung!

Wichtig ist, dass du nicht dieselben Frequenzen, wie bei der Kick anhebst. Ansonsten schaukeln sie sich auf und erzeugen ungewollte Resonanzen.

Falls du trotzdem nicht vermeiden kannst, dass sich Frequenzabschnitte überlagern, wendest eine weitere Technik an:

  1. Ermittle die Frequenzen, die sich überlagern.
  2. Setzte einen Multibandkompressor auf den Bass, um diese Frequenzabschnitte einzugrenzen.
  3. Triggere den Multibandkompressor mit der Kick, damit jeweils nur der eingegrenzte Frequenzabschnitt abgesenkt wird, wenn die Kick spielt und sich die Frequenzen überlagern.

 

Das macht vor allem Sinn, wenn Bass und Kick nur teilweise miteinander spielen. Das heisst, wenn der Bass oder die Kick auch oft alleine klingen. Falls Kick und Bass immer zusammen ertönen, kannst du das auch mit einem statischen Equalizer lösen.

Jetzt noch die beiden Instrumente zusammenschweissen

Zum Schluss sendest du beide Instrumente auf eine Subgruppe und komprimiest sie mit einem Kompressor mit langer Attack- und kurzer Release-Zeit. Dabei musst du nicht stark ins Signal eingreifen. Eine Ratio von 2:1 und eine Reduktion von 2dB reichen vollkommen aus. Ich benutze für solche Bearbeitungen meist einen VariMu Kompressor, da dieser eine Input-abhängige Ratio besitzt. Das klingt sehr musikalisch. Der Fairchild 670 oder der Manley Vari Mu Kompressor sind Vertreter dieser Gattung.

Willst du mehr über die Musikproduktion wissen?

Kontaktiere mich, in dem du auf den untenstehenden Button klickst, oder Ruf mich einfach für ein gratis Beratungsgespräch an.

Kontaktiere mich hier!